Podcast Archive - Peter Gress

Tag Archives for " Podcast "

Businessportrait Peter Gress

Gedanken zum Business

 

Führung, Strategie, Positionierung, Selbstverständnis, Glaubenssätze – ein Impact von gewaltigem Ausmass trifft unsere Unternehmen. In jedem Bereich sollen wir als Chefs mindestens gut, besser aber hervorragend sein. Was wir alles können müssten – Gott im Himmel, schmeiss Energie und Zeit vom Himmel. Das Schlimmste ist die Selektion: Was soll ich tun, was kann ich lassen?

Tagesablauf
Heute wollte ich tagsüber in der Küche meine Notizen für den nächsten Podcast notieren, aber meine Mitarbeiter hatten gute Laune und haben die ganze Zeit geschnattert. Keine Chance auf Konzentration. Ich hätte an meinen Stehtisch gekonnt, aber mir tat das Kreuz weh, ich hatte keine Lust zu stehen und blieb also sitzen und habe  mitgeschnackt. Nach der Arbeit kurz zu Flora, Spaghetti Bolgnese fassen, eine La Bionda trinken und heim an den Tisch. Musik an, PG Spec auf Spotify, STACEY beruhigt mich mit Calling me und nun noch schnell die Episode angelegt, damit der neue Podcast am Mittwoch raus kann.

Info auf dem Tisch
Nun liegen die Wirtschaftswoche und Impulse noch auf dem Tisch, das wird nur zum schnellen Durchblättern reichen. Musik wechselt auf Delta Rae mit Hands Dirty und ich muss mich beeilen, weil ich doch noch die Notizen für die Aufnahme des neuen Podcasts erstellen sollte. So geht das Tag für Tag, und wäre der Betrieb nicht so gut organisiert würde mir der Kopf platzen. Vielen Dank an dieser Stelle an das Team!!!! Ihr seid der Wahnsinn.

Neue Podcast-Show
Habe ich euch schon erzählt, dass mein Podcast ab dem 1.1.2019 einen neuen Titel hat? Nein? Ok, dann muss die ganze Nachricht noch warten. Jetzt also erstmal der letzte Podcast in der alten Form. Danke an die Abonnenten, freut euch auf die neue Show ab dem 1.1.2019. Gregory Porter hat sich grade darüber gewundert wer sein Vater ist und The Allergies Keep it Moving. Ich auch. Ich bin raus. Lasst es euch gut gehen, schöne Weihnachten und notiert euch den 1.1.2019 für das neue Show-Format.

Bleibt gesund und bleibt erfolgreich.

Peter

Bernd Heier & Gabriela Contoli

Bernd Heier – BOS Barber wird zum Erfolgsmodell

Bernd Heier im Bild mit Gabriela Contoli / FMFM Friseurmagazin für mich

Bernd Heier ist Friseur aus Leidenschaft. Bernd hat Mitte der Achtziger Jahre bei Gress Friseure in Esslingen seine Ausbildung gemacht und sich danach dem Leben eines Künstlers gewidmet. Sein Showmanship und sein Talent zur Selbstdarstellung haben ihn durch verschiedene kreative und künstlerische Stationen geführt, bis er sich vor zwei Jahren in sein aktuelles Abenteuer gestürzt hat: Er hat seinen eigenen BOS Barbershop in Stuttgart-Weilimdorf eröffnet.

Dort arbeitet er mit zwei Angestellten und er wird 2019 mit seinem Unternehmen nach etwas mehr als zwei Jahren schon zu den Friseurbetrieben gehören, die die 250.000 Euro Umsatzgrenze durchbrechen werden. Alleine für diese wirtschaftliche Leistung gebührt ihm ein Konsequenz-Oskar. Das zeigt sehr deutlich, dass Ideen, Mut und Konsequenz auch in einem übervollen Markt richtig was bewegen können.

Über die Jahre seiner künstlerischen Tätigkeit hat er Kontakte aufgebaut, die ihm heute zu großer Popularität verhelfen. So wurde er im Playboy als einer der besten Barbershops in Deutschland genannt. Sein ehrenamtliches Engagement „Haarschnitte für Obdachlose“  hat ihm die Nominierung zum „Goldenen Bulli 2018“ eingebracht. Wo immer er sich in Stuttgart präsentieren kann ist er Vorort. Das zahlt sich aus, denn TV und Presse geben sich bei ihm die Klinke in die Hand, um die Kunde seiner Leidenschaft weiter in die Öffentlichkeit zu tragen.

Ich habe mich sehr gefreut, als Bernd die Teilnahme an meinem Podcast zugesagt hat. Hier hören Sie hier unser Gespräch im Podcast.

Bleiben Sie gesund und bleiben Sie erfolgreich.

Ihr Peter Gress

Gutscheine Gress Friseure Die Haarexperten

Gutschein-Marketing

QR-Code Gutscheine

QR-Code Gutscheine

Scannen Sie den QR-Code mit einem QR-Code Reader und besuchen Sie die Gutscheinseite auf unserer Website. Das funktioniert übrigens auch wenn Sie den kleinen Code im Titelbild scannen.

Zusatzinformation Augmented Reality:
Laden Sie sich bitte den AR-Reader Layar aus dem PlayStore oder dem AppStore herunter, installieren ihn auf Ihrem Smartphone und scannen den oberen Teil des Bildes. Nutzen Sie am besten . diesen QR-Code zum Download der App:

QR-Code Download Layar App

QR-Code Download Layar App

Heute geht es um Marketing mit Gutscheinen und die rechtlichen Hintergründe dafür. Mein Mentor sagte in einem seiner höchst interessanten beratenden Monologe einmal zu mir: „Jeder muss einen Nutzen haben, jeder muss ein Problem gelöst bekommen“. Er war ein sehr erfolgreicher Geschäftsmann, und er hat im übertragenen Sinne damit natürlich gemeint, dass wir zuerst an die Bedürfnisse des Kunden denken müssen. Ist der Nutzen hoch, spielt der Preis eine untergeordnete Rolle. Das merken wir auch mit unseren Gutscheinen.

Wir haben in den vergangenen zehn Jahren viel Vertrauen bei unseren Kunden aufgebaut. Zu Beginn hatten viele Kunden Bedenken, uns 1000 Euro und mehr für ihr Jahresbudget anzuvertrauen. Über die Jahre haben wir bewiesen, dass wir vertrauenswürdig sind und dass das Geld unserer Kunden bei uns gut aufgehoben ist. Gutscheine sind bei uns fester Bestandteil des Marketingkonzepts.

Natürlich haben wir einen hohen Nutzen für unseren Betrieb, aber der Nutzen für unsere Kunden ist noch deutlich höher. Wir bieten eine Auszahlungsgarantie des Restwerts wenn Kunden bspw. den Wohnort wechseln. Wir bieten hohe Rabatte im Tausch gegen mehr Cash-Flow auf unserem Konto. Alle Gutscheine sind übertragbar und unsere Kunden können Produkte und Dienstleistungen damit kaufen. Wir behandeln Gutscheine wie Bargeld und garantieren freie Verfügbarkeit des Guthabens. Durch das Vertrauen unserer Kunden verkaufen wir pro Jahr durchschnittlich Gutscheine im Wert von 75.000 Euro.

Hören Sie sich den Podcast an und erfahren mehr zu wichtigen rechtlichen Punkten die für das Gutschein-Marketing wichtig sind.

 

Glücksschmiedin Jana Ritzen

Experten-Podcast mit “Glücksschmiedin” Jana Ritzen

Jana Ritzen wurde 1974 in Süddeutschland geboren. Von 1984 bis 1997 absolvierte sie eine Ausbildung zur klassischen und zeitgenössischen Bühnentänzerin. Sie arbeitete von 1997 bis 2010 als Solistin an verschiedenen deutschen Bühnen – zuletzt in Braunschweig wo sie heute noch ansässig ist.

Nach Beendigung ihrer Tanzkarriere im Jahr 2010 bildete sie sich zur Personal Trainerin, Burnout Lotsin und Lachyoga-Lehrerin weiter.

Seit 2012 arbeitet sie als Coach und Vortragsrednerin im Bereich Burnout und Stressprävention. Im November 2016 startete sie ihr Online- und Herzens-Projekt „Die GlücksSchmiedin“. 
Sie schreibt in ihrem Blog über ihr Lieblingsthema NEIN sagen und Grenzen setzen. Sie konzipiert einen Online-Kurs, den sie persönlich betreut, gibt Workshops, Trainings und Vorträge zum Thema.
Michael Hilsbos

Experten-Podcast mit Blockchain-Experte Michael Hilsbos

Nach seinem Abitur im Jahr 1978 beginnt Michael Hilsbos ein Hochschulstudium, das er 1984 als Diplom-Betriebswirt FH erfolgreich abschließt. Seine Steuerberaterprüfung  folgt 1990.

Weiterbildung Kommunikationswissenschaften von 1995 bis 2010, gefolgt von einer Ausbildung der Hypnotherapie und gewaltfreien Kommunikation bei Prof. Dr. Varga von Kibed 2009 bis 2011.

Vertiefung Burn out Prophylaxe in der Hypnotherapie, Zusatz hypnotherapeutische Kommunikation  2010.

Weiterbildung systemische Organisationslehre Prof.  Dr. Varga von Kibed 2007 bis 2010.

Ausbildung in Physiognomik 2009.

Zusatzlehrgänge in neurobiologischer Akademie 2008 bis 2012.

Ausbildung als Mediator in Businessmediation 2008.

Auszeichnungen

Aufnahme in die Top Trainer 100 der Speakers Excellence Agentur als Keynote für Unternehmensführung 2011.

Lehrerfahrungen

Lehrauftrag an der DHBW Baden Württemberg Unternehmensführung 2005.

Lehrauftrag Personalwirtschaft 2006 an der DHBW.

Teilnahme am Prüfungsverfahren an der DHBW 2006 bis 2014.

Prüfungskommission Bachelor und Masterthesis , Betreuung von wissenschaftlichen Arbeiten  2006 bis 2014.

Ausbildung von Businessmediatoren und Vorträge im internationalen Kontext 2007 bis 2013.

Neuernennung als Dozent ab Februar 2017 an der dualen Hochschule Stuttgart.

Senior Consultant RTS Steuerberatungsgruppe.

Stefan Fay Online Marketing

Experten Podcast mit Online Marketing Experte Stefan Fay

Stefan Fay hat ursprünglich Betriebswirtschaft studiert. Er hat schnell gemerkt, dass das nicht sein Metier ist, ging mit dem Motorrad zwei Jahre auf Weltreise und hat darüber ein Buch geschrieben und verkauft das im Eigenverlag. Stefan ist Autor, Blogger, Dozent und Social Media Experte. Sein Heiliger Gral ist das E-Mail Marketing. Er kennt den gesamten Strang des Online Marketings inklusive der im Online Marketing sehr populären Sales Funnels.

Stefan ist Referent beim DigitalHairdresser Online Marketing Symposium am 1.7.2018 in Esslingen.

Keks Kreator Gregor Stapper

Experten-Podcast Keks Kreator

 

Nach seinem Abitur hat Gregor Stapper eine Konditorlehre absolviert, seine Ausbildung als Konditor abgeschlossen und daraufhin seine Meisterprüfung als Innungsbester des Meisterkurses 2007 an der Bäckerfachschule Olpe mit Auszeichnung abgeschlossen.

Fünf Jahre lang hat er daraufhin die elterliche Bäckerei geführt und dann einen folgenreichen Entschluss gefasst. Er hat den Betrieb verpachtet und ging er 2013 zwei Jahre lang auf Wanderschaft. Seit Mitte 2013 ist Gregor Stapper freischaffender Autor für die ABZ (Allgemeine Bäckerzeitung), er hat die Produktionsentwicklung und die -prozesse, das Lagerlogistiksystem und die Arbeitsplanung im Inselcafe, Baltrum, aufgebaut und begleitet.

Internationale Praktika in deutschen und internationalen Bäckereien in Neuseeland, USA und Japan folgten in den Jahren 2013 bis Mitte 2015. Weg vom Korsett des Daily Business kam ihm die Idee, Kekse mit Logo zu backen und so Unternehmen eine außergewöhnliche Werbeform zu bieten. 2016 erhielt Stapper den Gründerpreis Südwestfalen für seinen Keks Kreator.

Zu Beginn des Keks Kreator ging Gregor Stapper eine Kooperation mit einer Bäckerei ein. Die Öfen sind in einer Bäckerei meist bis morgens um sechs oder sieben Uhr im Einsatz. Kaum, dass die letzte Semmel den Ofen verlassen hatte, konnte Stapper bis mittags seine Kekse backen und am Nachmittag verschicken.

Mittlerweile hat er eine eigene Produktion aufgebaut und backt am Tag um die 15.000 Kekse. Schwierig war zu Beginn die richtige Konsistenz des Teigs, damit das Logo des Auftraggebers deutlich zu sehen war. Der Erfolg gibt ihm Recht, er hat den richtigen Dreh gefunden.

Näheres zum Keks Kreator, Back Truck und Preisen erfahren Sie hier

 

StB. Björn Malig

Experten-Podcast Betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA)

 

Mein heutiger Gesprächspartner ist Steuerberater Björn Malig, Leiter des RTS-Standorts Filderstadt. Die RTS-Steuerberatungsgruppe fusst auf den drei Geschäftsfeldern Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung und Unternehmensberatung. RTS kommt aus der Region Stuttgart, Baden-Württemberg, und hat sich auf kleine und mittelständische Unternehmen im süddeutschen Raum spezialisiert.

Zu Björn Maligs steuerlichen Schwerpunkten zählen Jahresabschluss, Unternehmensnachfolge und die betriebswirtschaftliche Beratung. Die Steuerkanzlei in Filderstadt hat sich darüber hinaus auf die Steuerberatung von Bäckereien und Konditoreien spezialisiert. Als Bäckerberater schreibt Björn Malig regelmäßig Fachartikel für die ABZ (allgemeine Bäckerzeitung).

Hier finden Sie die RTS

 

Dr. Simone Richter

Experten-Podcast PR & Öffentlichkeitsarbeit

 

Dr. Simone Richter:
Wortakrobat. Wortwandler. Wortschöpfer. Wortgewalt.

Als promovierte Kommunikationswissenschaftlerin, erfahrene Senior PR-Beraterin und ehemalige Redakteurin der Stuttgarter Zeitung kennt sie das Feld der internen/externen Unternehmenskommunikation, der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und das der Redaktionen – gleich aus verschiedenen Perspektiven. Und rundet als Redenschreiberin, Ghostwriterin für Fach- und Sachbücher sowie Kommunikationstrainerin ihr Profil ab.

Als Past-President der Wirtschaftsjunioren Esslingen engagiert sie sich ehrenamtlich im Netzwerk junger Unternehmer. Und kennt die Bedürfnisse von Mittelstand und Industrie.

Ihr Kontakt zu Dr. Simone Richter

Dr. Kerstin Friedrich

Experten-Podcast Strategie

 

Dr. Kerstin Friedrich begann mit 19 Jahren das Studium der Volks- und Betriebswirtschaftslehre an der Universität Würzburg. Ihr Berufsziel war klar: sie wollte Wirtschaftsjournalistin werden! Nach dem VWL-Examen im Jahr 1982 wurde sie Assistentin von Prof. Dr. Otmar Issing (später Chefvolkswirt der Europäischen Zentralbank EZB) am Lehrstuhl für Geld und internationale Wirtschaftsbeziehungen. Dort schrieb ich meine Doktorarbeit und wurde zum Dr. rer. pol. promoviert.

Ihre erste Karrierestation nach der Uni war das Institut der deutschen Wirtschaft in Köln, wo sie in der Presseabteilung die Forschungsergebnisse der Kollegen in eine allgemein verständliche Sprache übersetzte. In diesen vier Jahren hat sie gelernt, Informationen für alle möglichen Medien aufzuarbeiten – und vor allem, komplizierte Zusammenhänge zu vereinfachen, ohne sie zu verfälschen.

Im Jahr 1988 ging sie zu den Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH Informationsdiensten. Dort war sie in leitender Position verantwortlich für zwei Newsletter mit der Zielgruppe Mittelstand. Als die FAZ GmbH dann 1989 den Mewes-Verlag und damit die Rechte an der Engpasskonzentrierten Strategie (EKS) übernahm, arbeitete sie gemeinsam mit dem EKS-Begründer Wolfgang Mewes an der Neufassung dieser Strategie. In diesen Jahren hat sie von Mewes in langen Diskussionen und Gesprächen die Kunst des strategischen Denkens erlernt. Dr. Kerstin Friedrich bezeichnet die publizistische Pflege und Weiterentwicklung seines Lebenswerks als einen der großen Glücksfälle in ihrem Leben.

Wer die EKS kennt, der weiss, dass dieses sehr machtvolle Instrument viele Kräfte aktivieren kann. Dr. Friedrich erkannte auch für sich selber das Potential der Spezialisierung und machte sich als Strategie-Beraterin und Publizistin selbständig. Sehr förderlich war in dieser Zeit die enge Zusammenarbeit mit Lothar J. Seiwert, von dem „ich sehr viel gelernt habe“. Den FAZ Informationsdiensten und Wolfgang Mewes blieb sie noch bis 1996 als freie Mitarbeiterin und verantwortliche Redakteurin des EKS-Newsletters „Strategiebrief“ verbunden. Seitdem hat sie von unzähligen erfolgreichen Unternehmern viel über die Chancen und Risiken in der Unternehmensführung gelernt.

Ihrem Lebensthema „Strategie und Spezialisierung“ ist sie lange treu geblieben. Zu ihren Klienten zählten und zählen Unternehmen, die der Wille eint, über sich hinaus zu wachsen und ihrer wichtigsten Aufgabe noch besser gerecht zu werden: eine lebensfreundliche Zukunft zu erschaffen. Mehr und mehr ist sie im Laufe der Jahre zu der Erkenntnis gekommen, dass eine Strategie nur dann voll zur Entfaltung kommen kann, wenn sie von einem Team getragen wird, das mit ganzer Energie auf ein gemeinsames Ziel hin arbeitet. Darum gründete Dr. kerstin Friedrich 2016 mit Timo Kaapke zusammen die Go GREAT GmbH. In dieser Community gehen fortschrittliche Unternehmern und ihre Teams gemeinsam den Weg zu großartiger, auf Selbstorganisation basierender Unternehmenskultur.

Werte und Motive

„Ein schönes Leben hat man, wenn man jeden Morgen aufwacht und es kaum erwarten kann, dass es losgeht.“ Dieser Satz von Barbara Sher ist Leitmotiv und Ziel ihrer Arbeit. Denn Arbeit, so Friedrich, „ist neben der Liebe nun mal das zentrale Thema, das unserem Leben Sinn und Lebensfreude gibt – und wenn man es schafft, mit vollem Herzen seiner Berufung zum Nutzen anderer nachgehen zu dürfen, dann ist das ein wunderbares Geschenk.“

Vielen erfolgreichen und großartigen Unternehmern verdankt sie die Einsicht, dass ökonomischer Erfolg (auch und gerade in Form von Gewinnen) sowie das Leben wichtiger menschlicher Werte und eine harmonische Integration in die Mitwelt keine Gegensätze sind. Im Gegenteil: sie bedingen einander! Und es gibt relativ einfache Wege, um menschliche Werte und Bedürfnisse in der scheinbar kalten Welt der Ökonomie zu leben. Innovationsgeist, der Wunsch, es besser zu machen als andere, seinen Kunden, Mitarbeitern und sich selbst Wertschätzung zu geben und diese zu erhalten, gute Beziehungsqualität zu leben und zu erleben – alles das sind menschliche Grundbedürfnisse, die sich sehr wohl zu einem guten Ganzen fügen.