petergress, Autor bei Peter Gress

All posts by petergress

Murmeltier

Mehr Zeit für’s Wesentliche durch Kennzahlen

Und täglich grüßt das Murmeltier.

Viele wichtige Aufgaben stauen sich, sie sollten erledigt werden, aber die Priorität liegt auf der Salonarbeit. Natürlich, denn dort kommt regelmäßig Geld rein. Aber der Punkt kommt unweigerlich, an dem sich jeder Kleinunternehmer fragt, wie er seine täglich Arbeitsbelastung in Zukunft noch schaffen soll. Zeit ist endlich, Energie auch.

Es gibt zwei Optionen: Der erste Weg ist die konsequente Solo-Arbeit oder ein Klein-Team mit spezialisiertem, hochwertigem fachlichem Angebot und richtig hohen (!) Preisen. Wir sprechen von einem Pro-Kopf Umsatz von Hundert-Plus Euro und geringen laufenden Kosten.

Der zweite Weg ist Größe. Mehr Mitarbeiter bedeuten zwar mehr Verantwortung, aber Investitionen und Verantwortung können auf mehrere Schultern verteilt werden. Aber auch größere Einheiten müssen ihre Preise so gestalten, dass ein Pro-Kopf Umsatz von Hundert Euro Plus realisiert werden kann. 

Der Bauchladen, der alles Dienstleistungen zu einem niedrigen Preis anbietet, hat auf die Dauer keine Überlebenschance.

Hohe Preise sind eine Voraussetzung für den wirtschaftlichen Erfolg eines Betriebes. Dabei gilt: Je höher der Kundennutzen ist, desto höher können ihre Preise sein. Um hohen Nutzen zu schaffen, müssen Sie eine Leistung besser beherrschen als ihre Wettbewerber. Lösen Sie sich konsequent von Verzettelung, denn mehr Angebot bedeutet nicht automatisch mehr Umsatz- und Gewinn. In Ihrer Friseurausbildung werden Sie zum Generalisten ausgebildet, aber niemand kann in allen Bereichen Spitzenleistung erbringen. 

Spitzenleistung ist aber ein entscheidender Faktor für den Erfolg eines Friseurbetriebes, deshalb biete ich Ihnen den Gedanken zu Weiterentwicklung an, sich auf die Dienstleistungen zu beschränken, die Sie wirklich gerne machen und in denen Sie mit geringem Aufwand qualitative Höchstleistung anbieten können. 

Trauen Sie sich und schaffen Sie sich eine gute Basis mit einem Kennzahlensystem, damit Sie aus der Vergleichbarkeit heraus kommen.

Zeit aufmerksam beobachten

Warum Kennzahlen wichtig sind

Kennzahlen sind eine Seite der Medaille, wenn auch eine wichtige. Vergessen Sie aber bitte bei aller Zahlenkontrolle nicht, dass Ihre Mitarbeiter  nur dann produktiv arbeiten können, wenn Sie ihnen dauerhaft Wertschätzung zollen. Ich unterscheide hier zwischen dem materiellen und dem immateriellen Bereich des Unternehmens, die beide ausgewogen sein müssen, damit das Unternehmen dauerhaft erfolgreich sein kann.

Wann sind meine Mitarbeiter rentabel? Wie bestimme ich das Limit meines Wareneinsatzes? Wie hoch darf der eigentlich sein? Warum macht es Sinn, Verkauf und Kabinettware zu trennen? Und warum ist die Bestimmung des Verkaufs in Prozent nicht aussagekräftig? Es gibt viele Themen die ich mit Ihnen im Seminar diskutieren möchte.

Vielleicht haben Sie schon einmal einen meiner Texte gelesen. Wenn das so ist kennen Sie eventuell meinen Standpunkt zur einzig wirklich wichtigen kritischen Zahl im Friseurgewerbe, der Zeit! Die Zeit ist unsere Achillesferse, sie ist das einzige Produkt das wir verkaufen. Nicht Haarschnitt, Haarfarbe, Strähnen, Balayage und Treatments sind wichtig, sondern die Zeit. Ich weiß, das geht gegen die Friseurehre, aber Sie werden erkennen, dass die Zeit der einzig ausschlaggebende Faktor unseres täglichen Tuns ist.

In einer normalen Friseurkalkulation spielt zwar auch der Wareneinsatz eine große Rolle. Wenn Sie für eine Haarfarbe 50 Euro nehmen sollten Sie darauf schauen, dass Ihr verarbeiteter Rohstoff  durchschnittlich acht Prozent nicht übersteigt. Nehmen Sie für dieselbe Haarfarbe 150 Euro brauchen Sie sich über den Wareneinsatz keine Gedanken zu machen. Aber zurück zur kritischen Zahl Zeit.

Sie bezahlen ihre Mitarbeiter bei einer 38 Stunden Woche und fünftägiger Arbeitszeit pro Tag für 7,6 Stunden Anwesenheitszeit. Wie viele Termine sind davon gebucht? Und zu welchem Durchschnittspreis? Und wie viel Zeit brauchen Ihre Mitarbeitern für einen Haarschnitt, eine Haarfarbe oder eine Balayage? Die investierte Zeit muss in der Kasse ankommen, darauf kommt es betriebswirtschaftlich gesehen an. Wenn Sie wissen, was ihre Arbeitsminute kostet, können Sie ihre Dienstleistungen exakt timen und kalkulieren, deshalb ist die Minutenkalkulation eine wichtige Voraussetzung für einen auskömmlichen Gewinn.

Sie haben nur die begrenzte Zeit des Tages, in der Sie und ihre Mitarbeiter im Salon arbeiten. Wenn Sie in dieser Zeit nicht genügend Umsatz erwirtschaften, bekommen Sie auf die Dauer ein Problem mit Ihrem Gewinn. Aus nachvollziehbaren Gründen können Sie Ihre Arbeitszeit nicht vervielfältigen und mehr Arbeit würde demnach auch nicht mehr Umsatz und Gewinn bringen, weil Sie durch die Mehrarbeit nur den Verlust aus den vorher geleisteten Stunden ausgleichen. Sie sehen, der Fokus auf die Zeit macht sehr viel Sinn.

Behalten Sie also die „kritische Zahl“ Zeit im Auge und denken Sie nicht mehr nur in Dienstleistungen.

Handwerk in Deutschland

Die Akademie für innovative Handwerksunternehmer

Unser exklusives Angebot für alle Verbände des Handwerks: Das Handwerker-Parlament mit Vortrag und Diskussion.

Wir wollen Ihnen gerne unser Programm im Rahmen einer unterhaltsamen Abendveranstaltung Ihres Verbandes vorstellen. Nutzen Sie das Formular oder schicken Sie mir bitte eine Mail wenn Sie Interesse an unserem Angebot haben. Ich melde mich dann umgehend bei Ihnen.

Das Trainer-Team der Akademie stellt sich vor:

Dr. Kerstin Friedrich ist  Wirtschaftspsychologin und  führende Expertin für ganzheitliche Spezialisierungsstrategien, insbesondere der Mewes-Strategie  (EKS). Seit 10 Jahren beschäftigt sie sich mit dem Thema Selbstorganisation und Führung in KMUs.  

Sie ist Autorin mehrerer Business-Bestseller. Ihr Buch “Das große 1×1 der Erfolgsstrategie” wird mittlerweile in der 25. Auflage verkauft. Freud und Leid der Unternehmensführung hat sie im elterlichen Tiefbauunternehmen und beim Abendessen im Familienkreis live erlebt. Studiert hat sie Ökonomie und Psychologie. Ihr Credo: Zahlen erzählen Geschichten über Menschen. Wollen wir die Zahlen verbessern, setzen wir am besten bei den Menschen an.

Nils Herda ist als Professor für Wirtschaftsinformatik tätig, nachdem er zehn Jahre als geschäftsführender Gesellschafter eines Software-Unternehmens im Mittelstand tätig war.

Neben seiner Tätigkeit berät er mittelständische Unternehmen in Strategieentwicklung und IT-Management. Zudem hat er sich auf die moderne Betriebsführung von mittelständischen Unternehmen und Handwerksbetrieben im Zeitalter der Digitalisierung spezialisiert.

Professor Herda entwickelt dazu einfach anwendbare Methoden zur sinnvollen Technologienutzung im Unternehmen, zur konsequenten Digitalisierung von Prozessen und zur Entwicklung kundenorientierter Alleinstellungsmerkmale mit Hilfe innovativer Technologien. Damit wird es Mittelständlern und Handwerksunternehmern ermöglicht, die Chancen der Digitalisierung direkt umsetzen zu können.

Für die erfolgreiche Umsetzung in die betriebliche Praxis und das erfolgreiche Coaching von Startups wurde ihm von der IHK-Region Neckar-Alb die Auszeichnung für Exzellenten Technologietransfer verliehen.

Professor Herda ist zudem zertifizierter Berater für die Mewes-Strategie für Handwerk und Mittelstand. Er entwickelt diese praxisnahe Strategielehre im Auftrag der Mewes-Stiftung für das Zeitalter der Digitalisierung weiter.

Peter Gress leitet als selbstständiger Friseur einen Salon mit 16 Mitarbeitern. Seine Spezialgebiete sind Strategie, Kennzahlen, Teambuilding und digitales Marketing im Handwerksbetrieb. Seine Vision ist eine Meister-Unternehmerausbildung, der sich damit von seiner besten Fachkraft zu einem innovativen und umsetzungsstarken Unternehmer entwickeln kann.

Über 20 Jahre war Gress als Fachtrainer weltweit für unterschiedliche Auftraggeber im Einsatz. Er machte sich 1986 selbstständig und hat die fachlichen Aktivitäten seit einigen Jahren seinem Team überlassen. Sein unternehmerischer Fokus liegt auf der Produktivität des Unternehmens durch gut geführte Mitarbeiter.

Peter Gress ist zertifizierter Berater für die Mewes-Strategie im Handwerk. Mit seinen Seminaren ist er im Friseurhandwerk erfolgreich, er tritt als Keynote-Speaker auf und betreibt einen eigenen Blog und YouTube-Kanal.

Ihre Links zur weiteren Information:

EKS-Akademie
Mewes-Stiftung

1 2 3 41